News,  Vendor Selection

Wer ist ein Digital Marketing Service Provider?


In meiner neusten Vendor Selection Matrix wurden Marketing Fachleute danach befragt, mit welchen Service Providern Sie bei ihren Digital-Marketing Automatisierungsprojekten zusammenarbeiten. Die erste vergnügliche Herausforderung im Design der Studie war: Wie nennen wir diese Bestie? 

Marketing Agency … Marketing Consultant …. Marketing Systems Integrator (SI)  …Media Agency …. Full Service Agency ….. Digital Agency …. Digital Experience Agency …..

Dann erinnerte ich mich ein an Projekt, an welchem ich im Jahr 2011 (bei Forrester) arbeitete gemeinsam mit einem Unternehmen, dass ich zu dieser Zeit bereits seit 15 Jahren kannte, ursprünglich als HP Value-Ad-Reseller. Sie erwähnten, dass Sie zunehmend mehr Marketing Software Projekte vorantreiben und entschlossen sich zu einer Review/Übersicht ihrer Gesamtstrategie und Positionierung, mit meiner Unterstützung. Anschließend konnte das Unternehmen erfolgreich als „Global Digital Agency, mit Fokus auf Business Transformation“ neu belebt werden.

Ich habe die Erkenntnisse aus diesem Projekt genutzt (mit Erlaubnis), um einen Forschungsbericht mit dem Titel „The Emergence of Digital Marketing Service Provider (DMSP)“ zu veröffentlichen. Meinen Forrester Kollegen gefiel diese Terminologie zum Teil nicht, jedoch erhielt ich daraufhin viele Anfragen und Aufträge von Marketing Agenturen, welche mehr IT-Skills in ihrem Angebot anstrebten und traditionellen Sls, welche ihr kreatives Angebot erweitern wollten.

Dies ist also der Begriff, den ich in dieser Studie verwendet habe. Ich stellte diese Definition 750 Marketing Fachleuten in Deutschland vor und bat Sie die DMSPs zu nennen und bewerten, mit welchen Sie bereits Erfahrungen sammeln konnten. Wir generierten dadurch eine große und wertvolle Menge an Daten, da etwa 33% der Befragten angaben, mit vier oder mehr DMSPs zusammen zu Arbeiten.

A screenshot of a cell phone

Description automatically generated

Die Zweite Phase des Projekts besteht daraus, die Vendors (Anbieter) zu kontaktieren und Briefings mit Ihnen zu organisieren. Dies erwies sich als eine mühevolle Angelegenheit, da die Unternehmen kaum/keine Erfahrung mit Branchenanalysten wie mir haben. Die meisten besitzen im Grunde keine Kenntnis von meiner Arbeit, auch nach einleitenden Telefonaten, bei welchen das Projekt diskutiert wurde. Dies ist eventuell keine Überraschung, da Sie meist selbst kein Marketing durchführen (Werfen Sie einen Blick auf ihre Websites: Multi-Media Ego-Trips anstatt durchdachtes Engagement Marketing). Zudem wird dies durch den Forschungsbericht meines Kollegen B2B Marketing bestätigt, beim welchem die Frage: “Where does your new business commonly come from?” – „Woher kommen ihre neuen Geschäfte/Aufträge üblicherweise?“ gestellt wurde. Die Antworten werden im Folgenden aufgelistet.

  1. Direct referral                                                     – 96%
  2. Referral from an external individual (not client)      – 88%
  3. Request for Proposal process                                 – 63%
  4. Pitch                                                                  – 77%
  5. Paid/unpaid media exposure                                  – 43%
  6. Advertising                                                         – 27%
  7. Specialist referral agency                                      – 17%

Ich werde jedenfalls weiter an dieser Thematik arbeiten, da die erhobenen Daten sich durchaus sehr interessant gestalten und ich bisher noch nie so eine umfangreiche Menge an Ratings/Beurteilungen erhalten habe. Hier ist eine Auflistung der genannten DMSPs in der Deutschland Studie (Alphabetisch, wie in dieser Phase üblich).

EPAM, INTIVE, MPHASIS, PLAN.NET, PUBLICIS SAPIENT, R/GA, SINNERSCHRADER, TWT DIGITAL, VALTECH

Seien Sie gespannt auf den endgültigen Bericht, welcher im September erscheinen wird. Wie ich zu sagen pflege entdeckt unsere Forschung ein „Vendor Landscape“ (Anbieter Wettbewerbslandschaft) – Bestehend aus jenen Vendors (Anbieter), welche von den Nutzern am höchsten angesehen werden für Dienstleistungen rund um Digital-Marketing Projekten, im Fall dieser Studie. Aufgrund von geographischen und funktionalen Differenzen, sowie von Unterschieden in der Marktsegmentierung ergibt sich nicht grundsätzlich eine Liste direkter Konkurrenten. Wie zuvor bereits erwähnt, arbeiten hier die meisten Befragten tatsächlich mit mehreren DMSPs zusammen, um ihre Bedürfnisse abzudecken. 

Wenn Sie diese Thematik mit mir diskutieren möchten, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.

Always keeping you informed! Peter.

peter@teamoneill.de , poneill@researchinaction.de , peter-oneill@b2bmarketing.net

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *